199 Views

Am Samstag fand die letzte Hapkido- und Kummooyeh-Prüfung in der Sporthalle der Welheimer Hauptschule des Jahres beim Polizeisportverein Bottrop statt. Unter der Leitung der erfahrenen Trainer und Prüfer Tim Kaprol, Jens Kreft und Johannes Porwoll stellten sich insgesamt 32 Prüflinge der Herausforderung, darunter neun im Bereich Kummooyeh und 23 im Hapkido.

Die Prüfung verlief reibungslos und war von beeindruckenden Leistungen geprägt. Die Teilnehmer zeigten nicht nur ihre technischen Fähigkeiten, sondern auch ihre Disziplin und ihren Einsatzwillen unter den kritischen Augen der erfahrenen Prüfer.

Die hohe Anzahl von Prüflingen verdeutlicht die Beliebtheit und den Erfolg des Kampfsports im Verein. Mit 23 Hapkido-Teilnehmern und neun Kummooyeh-Prüflingen unterstreicht der PSV Bottrop sein Engagement, Kampfsport als Breitensport für jeden zugänglich zu machen. Dieser Ansatz ermöglicht es Menschen jeden Alters und jeder Fitnessstufe, von den zahlreichen Vorteilen dieser Disziplinen zu profitieren.

Die positive Resonanz und die hohe Nachfrage nach den Prüfungen verdeutlichen nicht nur die Qualität der Ausbildung, sondern auch die Gemeinschaft und den Zusammenhalt innerhalb des Polizeisportvereins Bottrop. Die Mitglieder schätzen nicht nur die körperliche Fitness und die Selbstverteidigungstechniken, sondern auch die Werte von Respekt, Disziplin und Teamarbeit, die unter der fachkundigen Anleitung der Trainer vermittelt werden.

Der Verein blickt stolz auf eine erfolgreiche Jahresabschlussprüfung zurück und freut sich darauf, im nächsten Jahr neue Herausforderungen und Erfolge im Bereich Hapkido und Kummooyeh zu erleben. Mit einem gut etablierten System, engagierten Trainern, sowie einer leidenschaftlichen Gemeinschaft bleibt der Polizeisportverein Bottrop ein wichtiger Anlaufpunkt für Kampfsportbegeisterte in der Region.

Wer Interesse hat kann jederzeit, ohne Voranmeldung und kostenlos am Probetraining nach den Ferien Teilnehmen. Das Training beginnt wieder am Samstag, dem 13.01.2024 in der Welheimer Sporthalle. Weitere Informationen unter www.korean-martial-arts.de oder in den Sprechzeiten des PSV-Bottrops.